Arbeitsschwerpunkte

Die Verhaltenstherapie nutzt als wissenschaftlich anerkanntes Verfahren verschiedene Methoden und Techniken. Neben verhaltenstherapeutischen Techniken kommen bei mir auch achtsamkeitsbasierte, erlebnisorientierte und schematherapeutische Interventionen sowie Entspannungsübungen zum Einsatz.

 

Typische Bereiche einer Verhaltenstherapie in meiner Praxis sind:

 

  • Depressionen
  • Angststörungen
  • Zwangsstörungen
  • Essstörungen
  • sexuelle Funktionsstörungen
  • Schlafstörungen
  • somatoforme ('psychosomatische') Erkrankungen
  • Burnout und Stress


Arbeitsweise

Die Grundlage meines Arbeitens bildet das sogenannte Richtlinienverfahren der (kognitiven) Verhaltenstherapie, welches durch eine Reihe wissenschaftlicher Studien als effektives Verfahren zur Behandlung psychischer Störungen und Beschwerden bestätigt wurde und sich als 'Hilfe zur Selbsthilfe' versteht. Der Schwerpunkt der gemeinsamen Arbeit liegt auf den Problemen im 'Hier und Jetzt', die sich im Denken, Fühlen, Erleben und beobachtbaren Verhalten zeigen können.

 

Durch den Einsatz verhaltenstherapeutischer Techniken sollen Sie dazu ermutigt und befähigt werden, 'neue Wege' zu gehen und andere Strategien auszuprobieren. Die Methoden werden mit Ihnen abgestimmt.


Diagnostik

Am Anfang einer Psychotherapie oder einer Beratung steht die genaue Erhebung der Symptome, wichtiger Lebensdaten sowie eines psychischen Befundes. Dazu stehen fünf Probatoriksitzungen zur Verfügung. Zur Objektivierung der Befunde werden neben der Befragung psychologische Fragebögen und Tests eingesetzt sowie Fremdbefunde eingefordert. Auf Grundlage dieser Daten erfolgt die Behandlungsplanung.

 

Verhaltenstherapie

Ich biete Einzeltherapie und bei Bedarf auch paartherapeutische Gespräche an.


Das Vorgehen ist transparent und auf Sie persönlich abgestimmt. Gemeinsam entdecken wir Zusammenhänge und entwickeln Modelle. Sie erhalten Rückmeldungen und erproben neue Sicht- und Verhaltensweisen. Wenn notwendig führen wir praktische Übungen auch außerhalb der Praxis durch. Dies alles geschieht in einem Tempo, das zu Ihnen passt und in einer zugewandten, vertrauensvollen und nicht-verurteilenden Atmosphäre.


Als psychologische Psychotherapeutin unterliege ich der ärztlichen Schweigepflicht, so dass alle Gesprächsinhalte vertraulich behandelt werden.


Qualitätssicherung

Um Therapieerfolge objektiv feststellen zu können, setze ich zu Beginn und Ende der Therapie Fragebögen ein. Um mich beruflich zu qualifizieren, besuche ich regelmäßig Supervisionen und Fortbildungen.